Uncategorized

Zahlt die Versicherung den Schlüsseldienst?


Welche Versicherung für den Einsatz eines Schlüsseldienstes zahlt, hängt davon ab, welche Art von Schlüssel verloren gegangen ist beziehungsweise welches Schloss geöffnet werden muss. Wird der Schlüssel zur Wohnung eines Freundes oder eines Vereinsheims verloren und muss zusätzlich die Tür aufgebrochen oder ein neues Schlüsselsystem eingebaut werden, wird der Schaden von der gültigen Haftpflichtversicherung bezahlt, welche Schäden an Rechtsgütern Dritter reguliert. Wenn der verlorene Schlüssel allerdings zur privaten Wohnung des Mieters gehört, reguliert die Hausratversicherung den Schaden beziehungsweise bezahlt die Rechnung des Schlüsseldienstes.

Zahlt Versicherung den Schlüsseldienst

Was ist noch zu beachten?

Automatisch ist die Begleichung der Arbeiten eines Schlüsseldienstes aufgrund eines verloren gegangenen Schlüssels jedoch nicht mitversichert, denn dieser Service wird nicht zwangsläufig mit einem Basispaket der Versicherungen angeboten. Er gehört vielmehr zum Premiumservice der meisten Versicherungen. Dies hat natürlich einen höheren Beitrag zur Folge. Die genauen Vertragsbedingungen sind in den jeweiligen Unterlagen der Versicherungsunternehmen hinterlegt. Falls der verlorene Schlüssel nicht zu privaten Gebäuden, sondern zu geschäftlichen gehörte, kann dies unter Umständen sehr teuer werden, da meistens nicht nur einfach ein Schloss aufgebrochen werden muss. Aus Gründen der Sicherheit wird häufig das vollständige Schließsystem des Unternehmens ausgetauscht. Damit nun der Mitarbeiter oder der Kunde nicht in den finanziellen Ruin getrieben wird, bietet es sich an spezielle Sicherheitsklauseln in die Betriebshaftpflichtversicherung aufzunehmen. Gerade dann, wenn im Betrieb häufig mit fremden Schlüsseln gearbeitet werden muss. Auch hier bietet der Blick in die betreffenden Unterlagen der Versicherung eine genaue Auskunft über das Ausmaß der Versicherung.

Wann zahlt die Versicherung nicht?

Wer den Schlüssel für privates Wohneigentum verliert, ist nicht versichert. Hier ist es hilfreich, wenn ein Zweitschlüssel bei Freunden oder einem Sicherheitsdienst hinterlegt wird. Tresorschlüssel werden ebenfalls nicht versichert, ebenso wie Schlüssel für die Schließfächer einer Bank oder ähnliche Institute. Wenn der Schlüssel während des Öffnens abbricht, wird die Rechnung des Schlüsseldienstes nicht von der Versicherung übernommen, für diesen Schaden muss der Verursacher selbst aufkommen. Schlüssel für Pkw und Motorräder gehören leider auch nicht zum Leistungsumfang der Versicherung. Auch Schlüssel, die innerhalb einer Wohnung genutzt werden, beispielsweise Schlüssel für das Schlafzimmer, sind nicht versichert. Nur Schlüssel für die Eingangstür sind Bestandteil der Versicherung. Eine Ausnahme bilden hier Schlüssel für berufliche Tätigkeiten.